Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

asbrief 5/2020


Arbeitslos und überschuldet

Arbeitslosigkeit und Einkommensverschlechterung sind mit 30 Prozent der mit Abstand häufigste Überschuldungsgrund bei den KlientInnen der Schuldenberatungen. 35 Prozent aller KlientInnen sind arbeitslos, 26 Prozent haben nicht mehr Einkommen als das Existenzminimum zur Verfügung. Diese Daten aus dem aktuellen Schuldenreport lassen erahnen, wie sich die aktuelle Krise auf Menschen mit Schuldenproblemen auswirken wird.
Zum Beitrag Schuldenreport der asb


Aus den Schuldenberatungen

Der Schuldenreport 2020 ist da

Cover Schuldeneport Der Schuldenreport 2020 der asb ist erschienen. Die Printversion wurde verschickt, zusätzlich ist er auch als pdf erhältlich. Neben der jährlichen Analyse der Klientel der Schuldenberatungen von 2019 befasst sich der Schuldenreport schwerpunktmäßig mit gescheiterten Selbstständigen, Wegen aus der Schuldenfalle sowie Leichter Sprache. Eine Presseaussendung begleitete das Erscheinen (siehe weiter unten).
Zum pdf Schuldenreport mit allen Daten und Fakten

Broschüre der SB OÖ: Tipps in Leichter Sprache

Folder Erste Hilfe Tipps Die Schuldnerberatung OÖ hat eine Broschüre mit Erste Hilfe Tipps bei Schuldenproblemen in Leichter Sprache entwickelt. Die Broschüre steht zum kostenlosen Download bereit und liefert einfach verständliche Informationen rund um Überschuldung, Schuldenberatung und Privatkonkurs.
Zur Broschüre als pdf

Jahresberichte der Schuldenberatungen

Die Jahresberichte der SCHULDNERHILFE OÖ sowie der ifs Schuldenberatung (Vorarlberg) sind erschienen und online abrufbar.
Zum Jahresbericht der SCHULDNERHILFE OÖ
Zum Jahresbericht der ifs Schuldenberatung

Recht - Politik - Daten

8. COVID-19-Gesetz regelt Verfahren per Video

Am 5. Mai wurde das 8. COVID-19-Gesetz (BGBl Nr.I 30/2020) veröffentlicht. Es regelt, dass ab sofort auch in Insolvenz- und Exekutionsverfahren per Video verhandelt, Tagsatzungen abgehalten und Einvernahmen gemacht werden können. Ausgenommen davon sind vernehmende oder teilnahmeberichtigte Personen, die innerhalb einer Woche ab Zustellung der Ladung bescheinigen, dass sie nicht über die technischen Möglichkeiten verfügen. Ein Einverständnis der Parteien ist dafür nicht nötig. Das Gesetz ist bereits in Kraft und gilt bis 31. Dezember 2020.
Zum 8. COVID-19-Gesetz

Studie zu Corona-Auswirkungen

Eine Studie der Universität Wien hat sich damit befasst, wie sich die Corona Krise auf Personen auswirkt, die im Februar noch einer unselbständigen Tätigkeit nachgegangen sind. Nur für ein Viertel von ihnen hat sich die Arbeitssituation seither nicht verändert. Die Auswirkungen hängen dabei stark von Ausbildungsgrad und Einkommen ab, Frauen und Männer sind ähnlich stark betroffen.
Zur Studie auf der Seite der Universität Wien

AK Tirol: Junge wissen zu wenig über Geld

drei Jugendliche vor Laptop Eine Studie vom Institut für Banken und Finanzen der Universität Innsbruck in Kooperation mit der Arbeiterkammer Tirol hat das Finanzwissen von Jugendlichen unter die Lupe genommen. Es wurden zwei Aufgaben zum Thema Zinsen und Risiko gestellt, nur ein Viertel konnte beide Fragen richtig beantworten, knapp die Hälfte eine davon und ein weiteres gutes Viertel keine der beiden Fragen. Burschen schnitten im Vergleich zu Mädchen besser ab.
Zur Zusammenfassung der AK inklusive Link zur Studie

Medienüberblick

Presseaussendung der asb: Schuldenreport und Krise

Anlässlich der Präsentation des Schuldenreports ging die asb mit einer Presseaussendung an die Medien. Darin verwies sie auch auf die besondere Bedrängnis, in die die aktuelle Krise Menschen mit Schuldenproblemen bringt. Hauptgrund dafür ist das Einbrechen von Einnahmen durch Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit. „Das hat Auswirkungen auf laufende Schuldenrückzahlungen und verschärft Schuldenprobleme enorm", sagt Clemens Mitterlehner, Geschäftsführer der asb. Als Folge der Krise rechnen die Schuldenberatungen mit einem starken Anstieg der Zahl der Hilfesuchenden. Zahlreiche Medien in Print, Fernsehen und Radio berichteten darüber.
Zur Presseaussendung der asb





About/Impressum
Der asbrief erscheint als monatlicher Newsletter der Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen asb mit aktuellen Informationen rund um Schuldenprobleme, Schuldenberatung und -regulierung.

Fotos: Fotolia, asb, österreichische Schuldenberatungen

Sie haben den asbrief weitergeleitet bekommen und wollen ihn nun regelmäßig bekommen? Hier können Sie ihn sofort bestellen

Sie wollen den Newsletter nicht mehr bekommen? Hier abbestellen


ASB Schuldnerberatungen GmbH
Bockgasse 2 b
4020 Linz
Österreich

0732 65 65 99
pr@asb-gmbh.at
www.schuldenberatung.at

Register: 230327t
Tax ID: ATU 56591744
Gefördert aus Mitteln des BMJ und BMSGPK